<



Creative City Cape Town

Am frühen Morgen des 26. Oktober stand es fest: Kapstadt war in Taipei zum “World Design Capital 2014” ernannt worden. Dieser Titel ist der bisherige mediale Höhepunkt einer Stadtentwicklungsstragie, die sich seit einigen Jahren der Förderung der so genannten “Kreativwirtschaft” verpflichtet sieht. Einen Einblick in dieses Themenfeld gewährte uns bei unserem Treffen am 8.12.2011 Diplom-Geographin Laura Wenz, die im Rahmen ihrer Doktorarbeit in Kapstadt zurzeit Feldforschung betreibt.

Nicht nur als Filmkulisse besitzt Kapstadt mittlerweile ein internationales Standing. Auch andere kreative Dienstleistungen von Fotografie über Modedesign bis Kunsthandwerk ernten weit über die Landesgrenzen hinweg Aufmerksamkeit. Gleichzeitig steht die junge Demokratie noch immer wie Sysiphus am Fuße des Berges, wenn es darum geht, die Fehler der durch rassistische Ideologien fehlgeleiteten Apartheid-Stadtplanung zu korrigieren

Hier sollen nun Projekte helfen, die das kreative Kapital der Stadt nutzen. Nicht nur die Wirtschaft soll wachsen. Soziale Gleichberechtigung wird angestrebt, neue Möglichkeiten kulturellen Ausdrucks sollen geschaffen werden. – Verschiedene Beispiele, wie z.B. die Konflikte um das MediaSpree-Projekt in Berlin oder das Gängeviertel in Hamburg haben allerdings bereits einige Stolpersteine der “kreativen Stadt” – Idee offenbart. Für Kapstadt gilt es nun, die dort gemachten Fehler zu vermeiden, wenn es 2014 seine soziale Verantwortung durch “Design” stärken möchte.

Aktuelles zum World Design Capital 2014 findet sich unter: http://www.capetown2014.co.za Mehr zur Kapstädter Kreativwirtschaft und zum neuen Innovations- und Designquartier “the Fringe” erfährt man unter: http://www.creativecapetown.net oder bei Laura Wenz laurawenz@uni-muenster.de.

Laura Wenz, PhD Candidate & Andreas Wellmann, RC am Kap

Club News